logo

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Die Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden gehört zu den ältesten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland. Ihr Ursprung ist mit den Namen Carl Maria von Weber, Francesco Morlacchi und Richard Wagner verbunden. Heute studieren mehr als 600 junge Menschen aus aller Welt in Dresden Musik.

Die Hochschule für Musik Dresden bietet ihren Studierenden ein außergewöhnlich breites Spektrum an Studienangeboten auf herausragendem Niveau. Neben Opernklasse und Orchesterausbildung bestimmen intensive Aktivitäten in den Bereichen Neue Musik, Jazz/Rock/Pop sowie in wissenschaftlichen und pädagogischen Arbeitsfeldern das Profil der Dresdner Musikhochschule.

Die Kooperation mit Orchestern, Theatern und Bildungseinrichtungen gewährleistet einen intensiven Praxisbezug der Ausbildung. Hervorzuheben ist die enge Bindung zu den beiden großen Dresdner Orchestern, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und der Dresdner Philharmonie. Regelmäßige Inszenierungen der Opernklasse im Kleinen Haus des Staatsschauspiels Dresden und sich anschließende Tourneen durch Deutschland und die Schweiz dokumentieren den hohen Ausbildungsstand. Anspruchsvolle Programme des außerordentlich leistungsstarken Sinfonieorchesters in der Semperoper tragen regelmäßig zum Konzertleben der Musikstadt Dresden bei.

Auf dem Gebiet der Forschung setzen die Institute für Musikwissenschaft, für Musikermedizin (mit dem international anerkannten Studio für Stimmforschung), für Neue Musik, für Musikalisches Lehren und Lernen sowie für Ensemble- und Orchesterentwicklung wichtige Akzente.

Als Studienort verbindet Dresden großstädtisches Flair mit der reichen Tradition einer Kunst- und Kulturstadt. Ein reichhaltiges Angebot an Konzertveranstaltungen, exquisit bestückte Museen und eine freie Kunstszene, auf der sich junge experimentelle Kunst entwickelt, prägen das Kulturleben der Stadt mit seinem unvergleichlichen Nebeneinander von Vergangenem und Gegenwärtigem.

Die Stadt verfügt über eine landschaftlich außerordentlich reizvolle Umgebung. Geopolitisch an den Schnittstellen zu den Nachbarländern Polen und Tschechien gelegen, bereichern die Einflüsse der Musikzentren in Schlesien und in den Böhmischen Regionen auch das Kunstspektrum der Stadt und tragen zum besonderen Profil der Hochschule für Musik Dresden bei.

Im Herbst 2008 wurde ein Erweiterungskomplex mit Unterrichtsräumen, Probebühne, Bibliothek sowie einem 450 Zuhörer fassenden Konzertsaal fertig gestellt. Alle Fachrichtungen der Hochschule sind so auf einem gemeinsamen Campus vereint. Darüber hinaus wurde das Stadtbild Dresdens um ein in zeitgemäßer Formensprache gehaltenes Beispiel ambitionierter Architektur im öffentlichen Raum bereichert.

www.hfmdd.de    

Dr. Katrin Bauer
Öffentlichkeitsarbeit und Künstlerische Berufspraxis
Tel.: +49 (0) 351 492 36 54
katrin.bauer@hfmdd.de