logo

Podiumsdiskussion: Wie transparent ist die Hochschulkommunikation?

Mittwoch, 11. September 2013, 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Die sozialen Medien eröffnen unseren Dialoggruppen neue Möglichkeiten, ihre Informationen und Meinung öffentlich mit anderen zu teilen, zu kommentieren und Missstände aufzuzeigen. Foren wie Hochschulwatch und Vroniplag ermöglichen und fördern diesen Austausch. Aber auch auf unseren eigenen Facebook-Seiten melden Studierende, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen oder Anwohner ihre Ansprüche an.

Transparenz wird zum Schlüsselthema. Welche Chancen bietet sie für Verbesserungen? Welche Grenzen und Risiken gibt es? Wie transparenzfähig ist Forschung unter dem Druck von Publikationen und Patenten? Drittmittel gelten als Ausweis der Exzellenz. Hochschulen kooperieren dafür zum Beispiel im Technologietransfer, im Sponsoring und bei Deutschlandstipendien mit Unternehmen. Gehören alle Fakten ans Licht der Öffentlichkeit?

Wie sollten Hochschulen aufgestellt sein, um in diesem Kontext Transparenz aktiv herzustellen? Welche Ressourcen sind dafür nötig? Welche Rahmenbedingungen fördern bzw. verhindern Transparenz? Und welchen Beitrag können wir als Kommunikatoren dazu leisten, dass Transparenzprobleme überhaupt erkannt und bewältigt werden? Darüber diskutieren:Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen,

  • Dr.-Ing. Peter Büttner, AG „Korruption, Intransparenz und Interessenkonflikte in Wissenschaft, Forschung und Lehre“ von Transparency International und
  • Dr. Olaf Kaltenborn, Leiter der Abteilung Marketing und Kommunikation der Goethe-Universität Frankfurt am Main.


Dr. Gabriele Heinen-Kljajic
Ministerin für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen
Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, MdL, geboren 1962, studierte nach dem Abitur in Bonn Politikwissenschaft, Germanistik und Soziologie. Ab 1990 war sie im Rahmen eines Forschungsprojekts der VolkswagenStiftung als Stipendiatin wissenschaftliche Mitarbeiterin an den Universitäten Gießen, Frankfurt am Main und Jena und von 1991 bis 1992 Gastwissenschaftlerin am Institut d‘Etudes Europeennes an der Universität Brüssel. 1997 promovierte sie an der Universität Gießen in Politikwissenschaft. Von 1996 bis 2003 war sie Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt Braunschweig und dort finanz- und kulturpolitische Sprecherin der Fraktion. Seit 2003 ist sie Mitglied des Niedersächsischen Landtages und war dort bis Februar 2013 für die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Sprecherin für Wissenschaft und Kultur und Erwachsenenbildung. Von 2008 bis 2013 war sie stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Am 19. Februar 2013 wurde sie im Kabinett von Ministerpräsident Stephan Weil Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur. Sie ist langjähriges Mitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft und Mitglied des Vorstandes, Vorsitzende des Präsidiums des DRK-Kreisverbandes Braunschweig-Salzgitter e. V. sowie Mitglied im Kuratorium des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung Braunschweig.

Dr.-Ing. Peter Büttner
Stellvertretender Leiter der AG „Korruption, Intransparenz und Interessenkonflikte
in Wissenschaft, Forschung und Lehre“ von Transparency International Deutschland e. V.
Dr.-Ing. Peter Büttner ist 1941 in Berlin geboren, hat dort nach dem Abitur an der TU und FU Physik studiert und 1972 promoviert. Danach war er viele Jahre in verschiedenen Instituten in der Forschung beschäftigt. Von 1981 bis 1989 war er Geschäftsführer des Fachinformationszentrums Werkstoffe e. V. an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM, Berlin) tätig. Von 1990 bis 2008 arbeitete er in der Daimler AG (Stuttgart) in der Bremsenentwicklung für Lastkraftwagen mit und als Technologieberater. Seit Mai 2012 ist er Mitglied bei Transparency International Deutschland e. V. und engagiert sich in der Berliner Arbeitsgruppe „Korruption, Intransparenz und Interessenkonflikte in Wissenschaft, Forschung und Lehre“ (AG Wissenschaft) als stellvertretender Leiter.

Dr. Olaf Kaltenborn
Pressesprecher, Leiter Marketing und Kommunikation
Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Olaf Kaltenborn, Jahrgang 1965, ist seit 2006 Pressesprecher und Leiter Marketing und Kommunikation der Goethe-Universität Frankfurt. Zuvor war er in gleicher Position an der Universität Witten/Herdecke tätig. Er studierte Journalistik, volontierte bei der Berliner Zeitung; 2000 promovierte er in Politikwissenschaft an der Universität Essen.

Moderation:
Dr. Elisabeth Hoffmann, Leiterin der Stabsstelle Presse und Kommunikation, Technische Universität Braunschweig,Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Hochschulkommunikation e. V.