logo

Kleine Kreise

Mittwoch, 11. September 2013, 12 bis 13.30 Uhr

nur für Hochschulkommunikatorinnen und -kommunikatoren


Einführung in den Bundesverband Hochschulkommunikation

Der Workshop richtet sich an Einsteiger, die aus anderen Berufsfeldern zur Hochschulkommunikation wechseln und die noch nichts oder wenig über den Bundesverband wissen. In einer ungezwungenen Gesprächsrunde geht es um die Entwicklung, wie sich aus einer Ende der 1960er Jahre entstandenen „Arbeitsgemeinschaft der Hochschulpressestellen“ 2011 ein Bundesverband Hochschulkommunikation gebildet hat, welches Selbstverständnis den Verband trägt, wie er sich strukturiert und welche angrenzenden Organisationseinheiten dazu gehören.

Zudem werden die Veränderungen, die sich durch ein sich ständig wandelndes Arbeitsgebiet ergeben, thematisiert. Die Gesprächsrunde dient auch dem Kennenlernen unter den Neu-Hinzugekommenen; deshalb soll Raum für den Austausch von Fragen sein. Insbesondere die an jeder Hochschule anders geregelten Organisationsstrukturen – die nicht immer mit dem zu leistenden Anforderungsprofil konform gehen – sind eine Themen-Konstante im Verband, die gerne angesprochen werden kann.

Dr. Marita Müller
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Leiterin Referat Öffentlichkeitsarbeit/Marketing und Pressesprecherin


Dr. Marita Müller leitet seit 1996 das Referat Öffentlichkeitsarbeit/Marketing; sie ist zugleich Pressesprecherin der BTU CS. Mit vier Kolleginnen wird die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Marketing für die BTU CS betrieben.  Nach dem Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Spanischer Literatur in Trier, Freiburg i.B. und Madrid folgte die Promotion zur Entstehung des spanischen Parteiensystems nach der Franco-Diktatur. Danach schloss sich ein zweijähriges Volontariat in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Freiburg an. Seit 2011 vertritt sie die Landesgruppe Brandenburg im Bundesverband.


EUPRIO for beginners - EUPRIO for members

(je 40 Minuten)

EUPRIO steht für „European Universities Public Relations and Information Officers“ und ist der europäische Verband der Hochschulkommunikatoren.
Im 1. Teil der Veranstaltung informieren wir interessierte Kollegen grundsätzlich über EUPRIO, das 1987 zunächst als loser Verbund gegründet wurde und inzwischen ein Verein nach belgischem Recht (www.euprio.eu) ist. Die EUPRIO-Jahrestagungen dienen als perfektes Forum für den Ideenaustausch auf internationaler Ebene. Dort kann man über den deutschen Tellerrand schauen und erleben, wie die Kollegen in den verschiedenen europäischen Ländern arbeiten und welche Herausforderungen und Projekte sie zu meistern haben. Wer daran teilnehmen möchte, muss Mitglied sein. Der Beitrag für die persönliche Mitgliedschaft beträgt 106 Euro/Jahr, der für eine institutionelle (bis zu vier Mitglieder!) 212 Euro/Jahr.

Der 2. Teil des Kleinen Kreises richtet sich an die gut 40 deutschen Mitglieder. Hier informieren wir über den Stand der Dinge bei den deutschen EUPRIO-Mitgliedern, die aktuellen Themen und Projekte des Steering Committees, Personalia etc. und geben einen Ausblick auf die Jahrestagung 2014 in Innsbruck sowie die dortige Themenplanung und Referentensuche.

Kerstin Lauer
Pressesprecherin
Hochschule der Medien Stuttgart

Kerstin Lauer ist seit 1999 Pressesprecherin der Hochschule der Medien in Stuttgart. Dort hat sie den Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut. Erste Erfahrungen in der Kommunikation hat die Diplom-Übersetzerin und Referentin für Unternehmenskommunikation als selbständige PR-Redakteurin gesammelt. Zuvor war sie unter anderem im Vertrieb, als Lektorin und Übersetzerin tätig. Seit Januar 2012 ist Kerstin Lauer national representative der deutschen Hochschulen im Steering Committee von EUPRIO und Jury-Mitglied beim EUPRIO-Award.

Maiken-Ilke Groß
Pressesprecherin / Leitung Kommunikation
Folkwang Universität der Künste, Essen

Seit 2001 ist Maiken-Ilke Groß Pressesprecherin der Folkwang Universität der Künste und leitet den Bereich Kommunikation & Medien. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft, arbeitete als freie Kulturjournalistin, Werbetexterin und in der Unternehmenskommunikation beim Fernsehen. Von 2005 bis 2008 war sie Vorstandsmitglied im Bundesverband Hochschulkommunikation und Vorsitzende der Sprecher deutschsprachiger Kunst- und Musikhochschulen; seit 2009 stellvertretende Vorsitzende des Landesverbands Hochschulkommunikation NRW; seit 2012 deputy representative Deutschland im Steering Committee von EUPRIO.


Treffen der Kunst- und Musikhochschulen

Zweimal im Jahr treffen sich die Sprecherinnen und Sprecher der Kunst- und Musikhochschulen zum intensiven Austausch. Neben der Tagung im März, bei dem jeweils eine Kunst- oder Musikhochschule als Gastgeber fungiert, bietet die Jahrestagung des Bundesverbands Hochschulkommunikation eine weitere Gelegenheit, sich über die Themen, Belange, Chancen, Grenzen und Besonderheiten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an Kunst- und Musikhochschulen auszutauschen, Strategien zu entwickeln, Synergieeffekte zu erkennen und gemeinsame Projekte ins Leben zu rufen.  

Jesco Heyl
Leiter Referat Presse und Kommunikation
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Jesco Heyl, geboren 1971 in Wolfsburg. Studium der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Sozialpsychologie an der Universität Hannover. Seit 2008 Leiter des Referats Presse und Kommunikation der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Damit gleichermaßen verantwortlich für die Kommunikation nach innen und außen sowie für das Marketing der Hochschule. Zuvor als freier Journalist tätig für zahlreiche Print- und Hörfunkmedien, unter anderem für den Deutschlandfunk und den Norddeutschen Rundfunk. Seit September 2012 ist Jesco Heyl Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Hochschulkommunikation e. V..


Arbeitskreis Private Hochschulen

Die kommunikativen Aufgaben einer privaten Hochschule sind oftmals anders geartet (mehr Marketing getriggert) als die der öffentlichen Hochschulen und Universitäten. Dieses erste Treffen soll untersuchen, ob es sinnvoll ist, unter dem Dach des Bundesverbandes eine solche Arbeitsgruppe zu installieren, um sich innerhalb der Gruppe über Problemstellungen auszutauschen, die vornehmlich in den Bereich der privaten Hochschulen fallen.

Michael Schüppel
Leiter Hochschulkommunikation l Pressesprecher
Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW), Paderborn


Studium Sport und Englisch für das Höhere Lehramt an den Universitäten Hannover und Bielefeld, freier Mitarbeiter bei diversen Lokalzeitungen (Neue Westfälische, Bremer Nachrichten), Marketingleiter bei zwei großen Investitionsgüterunternehmen, Inhaber einer PR-Agentur, seit drei Jahren bei der Fachhochschule der Wirtschaft, verantwortlich für den Bereich Kommunikation; Dozent an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation (WAK) für das Fach B-t-B-Kommunikation.


Das Netzwerk der Volontärinnen und Volontäre

Das Volo-Netzwerk ist eine Initiative der Volontärinnen und Volontäre der Hochschulpressestellen in Deutschland. Es bietet Gelegenheit, Erfahrungen und Ideen zur optimalen Gestaltung der Ausbildung auszutauschen. Zu den Zielen des Netzwerks gehört es, einheitliche Ausbildungsstandards und eine angemessene Bezahlung durchzusetzen. Die ehemaligen Volontärinnen und Volontäre bilden als Alumni das Kompetenz-Team des Volo-Netzwerks. Einmal im Jahr organisiert das Netzwerk in Zusammenarbeit mit PRO Wissenschaft e. V. einen Workshop, der sich vor allem an Volos richtet. Bei der Jahrestagung des Bundesverbands informieren die Volontärinnen und Volontäre im Rahmen eines Vorworkshops über ihr Netzwerk. Alle Volos von Hochschulpressestellen können kostenlos Mitglied des Netzwerks werden, eine formlose Anmeldung genügt.

Katharine Linges
Volontärin Hochschulkommunikation
Hochschule München


Anna Groh
Volontärin
Georg-August-Universität Göttingen


Katrin Kochta
Volontärin Kommunikation und Presse
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg