logo

Wie „ticken“ die Medien?

Freitag, 30.11.2012 (13:00-18:00 Uhr) bis
Samstag, 01.12.2012 (9:00 – 13:00 Uhr)

Was für eine Frage, natürlich wissen professionelle Hochschulkommunikatoren genau, was in den Redaktionen los ist. Tatsächlich? Halten wir wirklich mit dem Schritt, was seit der sogenannten „Digitalisierung der Medien“ in den Medienhäusern passiert? So bilden Forschung und Wissenschaft den einzigen Bereich, der (noch) medial boomt.

Das Seminar gibt einen Blick hinter die Kulissen. Für die Berufseinsteiger liefert die zweitägige Veranstaltung zum einen wertvolle Hinweise in die Instrumentarien und Arbeitsweise von Journalisten. Für die „alten Hasen“ ergibt sich die Chance zu prüfen, was sich denn in der Gegenwart und naher Zukunft in den Redaktionsstuben tut.

  •  Journalismus im Umbruch: Wo liegen die Chancen, Barrieren und Grenzen der neuen Online Welt?
  • Wie laufen Recherchen
  • Welche Strategien verfolgen Journalisten unter den neuen Gegebenheiten?
  • Auf welche Strukturen stoßen Journalisten beim Zusammentreffen mit Öffentlichkeitsarbeitern?
  • Sind Blogs und Social Media der „Bypass“ für Öffentlichkeitsarbeiter durch den Flaschenhals der etablierten Medien?

Das Seminar zeigt die neuen Chancen für die Öffentlichkeitsarbeit, die Journalisten nach wie vor Reportagethemen und Fachkompetenz bieten soll. Die Veranstaltung liefert auch das Handwerkszeug zum Umgang mit Journalisten. So geht es um eine Pressemitteilung mit brisantem Inhalt, die dazugehörige Pressekonferenz wird simuliert und Interviewtechniken werden geübt. Die Teilnehmer bestimmen, welches Gewicht diesem praktischen Teil eingeräumt wird. Wir streben einen möglichst hohen Nutzwert an, dazu gehört auch ein Kamingespräch mit Journalisten am ersten Abend des Seminars.

 

Der Referent:

Rainer Nübel (Jg. 1959) studierte Germanistik und Geschichte an der Universität Tübingen. Er verdiente sich seine ersten journalistischen Sporen als Lokalredakteur, war dann Sprecher des Reportage und Rechercheteams der Stuttgarter Nachrichten und ist seit 2000 Mitglied der Reportageagentur Zeitenspiegel und Mitarbeiter des Magazins STERN.

Rainer Nübel ist Co-Autor mehrerer Sachbücher, darunter „Wir können alles – Filz, Korruption und Kumpanei im Musterländle“ (Journalist des Jahres 2008). Er ist Lehrbeauftragter an der HfWU Nürtingen-Geislingen, der Hochschule der Medien in Stuttgart und an der Universität Tübingen.

Ort und Datum:

Hochschule für Technik Suttgart, Freitag, 30.11.2012 (13:00-18:00 Uhr) bis Samstag, 01.12.2012 (9:00 – 13:00 Uhr). Hinweis: An diesem Wochenende beginnt der Stuttgarter Weihnachstmarkt!.

Unterbringung: Motel One, Lautenschlägerstr., Stuttgart (69,-€/Nacht ohne Frühstück).

Kontakt: 0711/3002090, E-Mail stuttgart-hauptbahnhof(at)motel-one.com


Coaching Seminar: „Wie wir wurden was wir sind“

Rolle und Selbstverständnis von Hochschulkommunikatoren

14. + 15. Dezember 2012

Kräftig durcheinander gewirbelt wurden die Hochschulen und Universitäten in den letzten Jahren. Und bei all dem, was da alles auf die Wissenschaftsinstitutionen zukam und darüber hinwegging, spielten und spielen die Kommunikationsabteilungen eine Rolle.

Da ging es zunächst um neue und zusätzliche Aufgaben für die „alten“ Pressestellen, da ist es notwendig Wandel und Veränderungen kommunikativ zu begleiten und vor allem senden und funken wir auf Kanälen, die völlig neue Kommunikationsstile und –techniken verlangen.

Viele Kolleginnen und Kollegen tummeln sich in diesen Strukturen wie Fische im Wasser. Andere müssen damit erst klar kommen oder es fehlen ihnen schlicht die Mittel und Wege, um Schritt zu halten. Das zweitägige Coaching Seminar kann diese Mittel nicht zur Verfügung stellen. Aber es gibt die Möglichkeit, sich über die Rolle und das Selbstverständnis von Hochschulkommunikatoren in einem moderierten Ablauf neu klar zu werden. Ist das Seminar erfolgreich, wird es mit zwei weiteren inhaltlichen Modulen „Veränderungen positiv gestalten“ und „Führungsverantwortung – Konflikte“ fortgeführt.

Referenten:

Oliver Müller ist Dipl.-Sozialpädagoge, Organisationsentwickler, Lehrcoach und Coach (DCV) sowie NLP-Lehrtrainer (DVNLP). Er ist Gründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Deutschen Coaching Verband e.V. (DCV) sowie Sprecher der Fachgruppe der Ausbildungsinstitute im DCV. Seine Schwerpunkte sind das Coaching von Fach- und Führungskräften sowie von Privatpersonen außerdem koordiniert er Organisationsentwicklungsprojekten.

Susanne Gehre ist Personalmanagerin und -entwicklerin, ausgebildeter Life-Coach und Coach für berufliche Erfolgsstrategien. Sie ist qualifiziert im Bereich Leadership, Psychologie und Konfliktmanagement und verfügt über 21 Jahre Berufserfahrung im Bereich von kleinen, mittelständischen Unternehmen und öffentlich-rechtlichen Körperschaften (Berliner Verwaltung, Kirche und Diakonie), davon 12 Jahre als Leitungs- und Führungskraft.

Ort: Universität der Künste Berlin, Einsteinufer 43-53, Berlin-Charlottenburg