Wir bringen Hochschulen ins Gespräch.

Neue und bewährte Themen, online- und Präsenz-Veranstaltungen: Das Weiterbildungsangebot des BV_HKOM für 2024

Wie kann ich mit KI neue Ideen und Formate für die Wissenschaftskommunikation entwickeln? Wie fessle ich als Moderator*in einer Veranstaltung das Publikum? Wie erstelle ich mit einfachen Mitteln einen Podcast? Praxisnahe Antworten geben die neuen Weiterbildungsangebote des Bundesverbands Hochschulkommunikation im Jahr 2024. Einige finden als Webinar statt, um die Vereinbarkeit mit dem beruflichen Alltag zu verbessern, andere als Präsenzseminar. Außerdem gibt es wieder viele etablierte Formate wie „Führung von Kommunikationsabteilungen“, „Krisenkommunikation“ oder „Das Smartphone als Medienwerkzeug“. Ein Überblick nach Monaten:

Weiterbildung

Die Weiterbildungen des BV_HKOM sind sehr beliebt. (Foto: BV_HKOM)

MÄRZ: „Bilder im Netz – was ist erlaubt?“

Das erste Angebot im Jahresprogramm – das Webinar „Bilder im Netz – was ist erlaubt?“ am Mittwoch, 19. März – war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht.  Der BV_HKOM hat deshalb einen weiteren Termin mit der Rechtsanwältin Katharina Mayerbacher im April organisiert. In beiden online-Seminaren geht sie auf die Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Fallstricke bei der Verwendung von Bildern im Internet und in den sozialen Medien ein und beantwortet Fragen wie „Darf ich Fotos von Studierenden verwenden?“ oder „Wie muss ich KI-generierte Bilder kennzeichnen und was mache ich mit den Fotos meiner letzten Hochschulveranstaltung im Netz?“. Darüber gibt sie einen Überblick über die Nutzung von Bilddatenbanken, Creative Commons und KI und informiert über das Urheber- und Persönlichkeitsrecht.

APRIL: „Bilder im Netz – was ist erlaubt?“, „Das Smartphone als Medienwerkzeug“ und „New Leadership“

Im April stehen zwei Präsenz-Seminare und ein Webinar auf dem Programm.

Am 9. April gibt es noch einmal das Webinar „Bilder im Netz – was ist erlaubt?“ mit der Rechtsanwältin Katharina Mayerbacher.

Vom 15. bis 17. April findet in Erfurt die dreitägige Veranstaltung „Das Smartphone als Medienwerkzeug“ statt und bietet einen attraktiven Mix aus Theorie und Praxis. Die Teilnehmer*innen lernen das Smartphone als Medienwerkzeug für Ton, Bild und Video kennen und tauchen in die Grundlagen der Bildgestaltung und der Filmsprache ein. Der Referent Roland Altenburger ist seit über 20 Jahren TV-Korrespondent und Multimedia-Reporter beim SWR im Studio Tübingen und coacht Institutionen und Firmen.

Das Seminar „New Leadership“ findet voraussichtlich im April in Dresden statt, der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Hier beschäftigen sich die Teilnehmer*innen sich mit der Frage, wie gute Führung heute funktioniert und wie sie ihre Teams durch klare, offene und empathische Kommunikation nach vorne bringen können. Die Referentin Klaudia Thal ist Expertin für Kommunikation und Führung in Veränderungsprozessen und begleitet sowohl Redaktionen als auch Unternehmen und Führungskräfte durch Innovationsprozesse der digitalen Transformation.

MAI: „Pressemitteilungen mit KI schneller schreiben“, „Texten für die interne Kommunikation“, „Krisenkommunikation“, „ChatGPT, DALL-E, Midjourney und andere KI: rechtliche Fragen“, „Podcasts mit einfachen Mitteln“ und „KI in der Wissenschaftskommunikation“

Im Mai gibt es gleich fünf Weiterbildungsangebote: vier Webinare und eine Präsenzveranstaltung.

Das Webinar „Pressemitteilungen mit KI schneller schreiben“ findet am 2. Mai mit Michael Suck von der Akademie der Bayerischen Presse statt. Der Journalist erklärt, wie ChatGPT und andere KI-Tools in Sekundenschnelle überaus brauchbare Entwürfe für Pressemitteilungen liefern können und mit welchen Prompts man sie dafür füttern muss. Außerdem lernen die Teilnehmer*innen, wie sie KI-Texte redigieren und optimieren – und was sie besser nach wie vor selbst machen sollten.

Am 8. Mai folgt das Webinar „Texten für die interne Kommunikation – Schwerpunkt Intranet“. BeiChristian Bleher von der Akademie der Bayerischen Presse lernen die Teilnehmer*innen, wie sie den richtigen „Dreh“ für gute Geschichten für die interne Kommunikation finden und wie sie mit Headline, Teaser und Aufmacherbild Interesse wecken.

In Präsenz findet das Seminar „Krisenkommunikation“ am 16. Mai in Köln statt. Referent ist Peter Höbel, einer der erfahrensten Krisenkommunikator*innen in Deutschland und geschäftsführender Gesellschafter der Frankfurter Unternehmensberatung crisadvice®. Er führt in dem eintägigen Seminar die Teilnehmer*innen zunächst in das Denken und Handeln in der Krise ein. Danach lernen die Kommunikator*innen, wie sie sich mit ihrem Team auf extreme Kommunikationslagen vorbereiten können und wie sie in der Krise Botschaften schnell und umsichtig auf den Punkt bringen.

Ebenfalls am 16. Mai findet mittags für eine Stunde das Webinar „ChatGPT, DALL-E, Midjourney und andere KI: rechtliche Fragen“ mit Mathias Zimmer-Goertz von der Akademie der Bayerischen Presse statt. Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich mit rechtlichen Fragen, die sich bei der Anwendung von KI-Tools ergeben – von der Kennzeichnungspflicht über das Urheberrecht bis zum Data Mining.

Am 27., 28. und 29. Mai findet jeweils vormittags die Webinar-Reihe „Podcasts mit einfachen Mitteln“ mit Myriam Götz von der Akademie der Bayerischen Presse statt. Die freie Journalistin und leidenschaftliche Bloggerin zeigt den Teilnehmer*innen, wie sie ohne Ton-Studio und teures Equipment einen Podcast aufnehmen, bearbeiten und veröffentlichen können. Sie brauchen dafür nur ihr Smartphone, ein kostenloses Schnitt-Programm und die richtige App.

JUNI: „Train the Trainer“, „Führen von Kommunikationsabteilungen” und „Moderieren von Diskussionen und Veranstaltungen“

Im Juni gibt es drei Weiterbildungsangebote: zwei neue Seminare und einen bewährten Baustein.

Neu ist das „Train-the-Trainer – Medientraining für Wissenschaftsler*innen“ am 7. Juni in Kassel. An diesem Tag wollen Beate Hentschel von der Universität Kassel, Vanessa Laspe von der Universität Kassel und der freie Wissenschaftsjournalist Dr. Utz Lederbogen gemeinsam mit den Teilnehmer*innen Schulungsbedarfe ermitteln und Trainingskonzepte erarbeiten, die zu einem Baustein der strategischen Hochschulkommunikation werden können. Ziel ist es, dass auch junge Wissenschaftler*innen sich trauen, mehr in die Öffentlichkeit zu kommunizieren und in die Gesellschaft hineinzuwirken.

Seit einigen Jahren bewährt ist das Seminar „Führen von Kommunikationsabteilungen“. In diesem Jahr findet es am 25. und 26. Juni mit Dr. Jörg Habenicht von OSB international systemic consulting in Erlangen statt. Zielgruppe sind Kommunikator*innen mit Führungsverantwortung, die sich zum Beispiel fragen, wie sie als Leitung ihre Kommunikationsabteilung strategisch gut aufstellen können oder wie sich gegenüber der Hochschulleitung stark positionieren können.

Ebenfalls neu ist das zweitägige Seminar „Moderieren von Diskussionen und Veranstaltungen“, das am 25. und 26. Juni in Mannheim stattfindet. Bei Sabine Appelhagen von der Akademie der Bayerischen Presse lernen die Teilnehmer*innen, wie sie als Moderator*in das Publikum fesseln, Vielredner*innen einbremsen, Störer*innen zur Besinnung bringen und Schweiger*innen zum Reden. Außerdem erfahren sie von der Kommunikationswissenschaftlerin, die viel Jahre als Moderatorin gearbeitet hat, alles über Fettnäpfchen und wie sie nicht hineintreten.

SEPTEMBER: „PR-Texte redigieren“ und „Web-Content nach SEO-Kriterien“

Im September bietet der BV_HKOM zwei neue Online-Seminare an.

Das Webinar „PR-Texte redigieren“ findetam 26. September mit Frauke Bollmann von der Akademie der Bayerischen Presse statt. Die Teilnehmer*innen lernen, wie sie lang(weilig)e Entwürfe schnell und professionell bearbeiten, damit die Texte verständlich und gut strukturiert sind und eine klare Botschaft haben.

Das Webinar „Web-Content nach SEO-Kriterien“ ist am 30. September mit Franziska Jäger von der Akademie der Bayerischen Presse. Die studierte Medienmanagerin hat eine Leidenschaft für Suchmaschinenoptimierung und zeigt den Teilnehmer*innen, wie sie Ratgeber-Beiträge, Anleitungen, FAQs und anderen Evergreen-Content nach den neuesten SEO-Kriterien aufpolieren – und dadurch im Google-Ranking nach oben rutschen.

OKTOBER: „Sprechtraining für Podcasts“

Im Oktober gibt es ein neues Vor-Ort-Seminar.

Das „Sprechtraining für Podcasts“ findetam 24. Oktober in Leipzig statt. Bei Sonnja Helfrecht-Riedel von der Akademie der Bayerischen Presse setzen sich die Teilnehmer*innen mit ihrer Stimme auseinander, denn die muss geschult werden, damit sie richtig klingt. Die Referentin ist staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin und und trainiert mit den Teilnehmer*innen, wie sie den Klang ihrer Stimme richtig einsetzen – und so mit ihrem Podcast Schneisen in den Streaming-Dschungel schlagen.

NOVEMBER: „Die Kunst der Überzeugung“, „Krisenkommunikation“ und „Social-Media-Monitoring”

Im November finden drei Seminare statt: zwei neue Webinare und noch einmal das bewährte Vor-Ort-Seminar zur Krisenkommunikation.

Am 7. und 8. November findet das online-Seminar „Die Kunst der Überzeugung“ mit den beiden Referentinnen Andrea Mertes und Carla Jung von der Akademie der Bayerischen Presse statt. Die Teilnehmer*innen lernen, wie sie mit ihrer geballten Expertise andere überzeugen können. Selbstbewusst, souverän und wirkungsvoll – ganz egal ob es um Kunden, die Universitätsleitung oder Medienvertreter*innen geht.

Am 14. November gibt es noch einmal das Präsenzseminar „Krisenkommunikation“ (> Beschreibung siehe Mai). Dieses Mal findet die eintägige Veranstaltung in Berlin statt.

Zum Jahresabschluss steht schließlich am 21. November das Webinar „Social-Media-Monitoring” auf dem Programm. Bei Christoph Seidl von der Akademie der Bayerischen Presse lernen die Teilnehmer*innen, wie Sie mit kostenlosen, webbasierten Technologien ihr eigenes, kontinuierliches Social-Media-Monitoring entwickeln können. Außerdem zeigt der Referent, wie man daraus eine eigene Strategie entwickeln kann, um Themen, Trends und neue Influencer*innen zu entdecken.

Mehr Informationen:

Die Weiterbildungsangebote inklusive Kurz-Vita der Referent*innen und Informationen zu Veranstaltungsort und Kosten werden in Kürze im Intranet des BV_HKOM publiziert sind zur Anmeldung freigeschaltet. Darüber wird noch einmal per E-Mail informiert. Weitere Angebote können im Laufe des Jahres noch hinzukommen.

Die Ansprechpartnerin im Vorstand des BV_HKOM für das Ressort Weiterbildung ist Katrin Müller .

Elke Zapf