logo

2017


Gutes Management ist alles: Gestaltung eines Corporate Design Prozess an Hochschulen

Wir haben mit Daniel Stuckert einen externen Referenten gewonnen, der in einem internationalen Unternehmen für die Entwicklung, Führung und Koordination der Marke und vierzig Teilmarken zuständig ist (Global Head of Media & Corporate Communications, PRETTL holding). Flankierend dazu werden wir Werkstattberichte aus Hochschulen anbieten, um daraus eine Mischung aus Workshop (praktischer CD-Prozess) und Erfahrungen aus den Hochschulen anzubieten. Wie gesagt, es sind hier noch einige Details zu klären, aber wichtig ist für uns, dass Sie nun die Möglichkeit haben, sich bei Interesse noch vor Weihnachten anzumelden.

Datum: 06. Februar (Beginn 10:00 Uhr) bis 07. Februar (Ende ca. 14:30)
Ort: Universität Koblenz-Landau
Kosten: 100 Euro


Ich zeige, was ich kann

Wie man im Hochschulalltag anspruchsvolle Gespräche führt, kompetent reagiert und angemessen auftritt.

Mitarbeiterinnen in den Pressestellen und Kommunikationsabteilungen von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen haben vielfältige Aufgaben, deren Umfang und Bedeutung gerade für Berufseinsteigerinnen nicht leicht einzuschätzen ist. Eines aber ist für alle Kommunikatorinnen eine Selbstverständlichkeit: Sie müssen ihre Einrichtung bei bestimmten Anlässen kompetent nach außen darstellen, sich im Team positionieren und selbst Profil zeigen. Im Rahmen dieses Workshops hat dieser Personenkreis die Möglichkeit, sich jenseits – von Printprodukten, social media o.ä. – mit Fragen rund um ihren Beitrag zur Sichtbarkeit ihrer Einrichtung und die individuelle Selbstvermarktung zu beschäftigen.

Thema:
Ich zeige, was ich kann.
Wie man im Hochschulalltag anspruchsvolle Gespräche führt, kompetent reagiert und angemessen auftritt.

Inhalt:

  • Kommunikation mit der (Hochschul-)Leitung
  • Kommunikationswerkzeuge gegen Missverständnisse
  • Eigene Sichtbarkeit erhöhen
  • Sich bei verschiedenen Anlässen bekannt(er) machen
  • Umgang mit ungerechtfertigter Kritik
  • Auftreten in Meetings und Arbeitsgruppen
  • Charakteristika von Frauen


Anhand konkreter Beispiele aus dem Kreis der Teilnehmerinnen werden Handlungsstrategien zu diesen Themen entwickelt und ausprobiert. Deshalb ist die Teilnahme auf eine kleine Gruppe beschränkt.

Zielgruppe: Berufseinsteigerinnen in der Hochschul-/Wissenschaftskommunikation

Datum (Vorschlag): Freitag, 10. Februar 2017
Zeitrahmen: 10.00 – 17.00 Uhr
Ort: Universität Göttingen, Taberna, Tagungs- und Kongresshaus „Alte Mensa“, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen
Teilnehmerinnen: max. 12 Frauen

Teilnahmegebühr: 150.- Euro


Zur Referentin:
Nach dem Jura-Studium und der Promotion einige Jahre in der Wirtschaft tätig. Danach langjährige Tätigkeit als Studienberaterin und erste Frauenbeauftragte der Universität Karlsruhe, Vorstandsmitglied der Landeskonferenz der Frauenbeauftragten des Landes Baden-Württemberg. Ausbildung und Diplom in Klientenzentrierter Gesprächsführung (nach Carl Rogers) sowie in Themenzentrierter Interaktion (TZI). Weiterbildung in Coaching. 1994 bis 2007 Pressesprecherin und Leiterin der Abteilung Presse und Kommunikation der Universität Karlsruhe (TH). Von 1996 – 1998 Vorstandsmitglied der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Pressesprecher/innen der Hochschulen Deutschlands. Lehraufträge in „Kommunikation“ an der Universität Karlsruhe, Universität Jena, Hochschule Erfurt, Hochschule Pforzheim und der meccanica feminale. Von 1992 – 2000 als Vertreterin des VT-Bereichs (Verwaltung und Technik) Mitglied des Senats. In all den Jahren Teilnahme an Hunderten Rektorats- bzw. Präsidiums- und Senatssitzungen, unzähligen Kommissionen, Arbeits- und Projektgruppen, Vertretung der Hochschulleitung in vielen Arbeitskreisen und Gremien. Ab 2007 erste Pressesprecherin des Karlsruher Instituts für Technologie - KIT. Als Leiterin einer Stabsstelle an insgesamt fünf Rektoren bzw. Präsidenten berichtet. Nach dem Ausscheiden aus dem KIT Gründung von ZKonsult: Selbständigkeit als Moderatorin und Beraterin im PR-Bereich von Wissenschaft, Öffentlichkeit und Verwaltung. Durchführung von Workshops, Moderationen und Coachings.

Nähere Informationen unter www.zkonsult.de


Filmen mit dem Smartphone

Seminarablauf:


Tag 1

  • I. Einführung in die Bildgestaltung (Goldener Schnitt, Kameraperspektiven, Filmsprache)
  • II. Einführung in die Kameratechnik
  • III. Five-Shot-Technik (nach Michael Rosenblum)
  • IV. Zehn Schritte zu Bild und Ton

Tag 2

  • V. Einführung in die Grundlagen des Filmschnitts
  • VI. Schnittsysteme Adobe Premiere Elements (MS Movie Maker, IMovie)

Tag 3 (halber Tag)

  • Verknüpfung von Dreh und Schnitt


Alle Kapitel werden mit praktischen Übungen verbunden. Alle Teilnehmer sollten zumindest Smartphone, Lade- und Datenkabel sowie Headset dabei haben sowie einen Laptop mit mindestens einem der genannten Schnittprogramme.

Referent: Roland Altenburger
Seit genau 20 Jahren TV-Korrespondent beim SWR im Studio Tübingen. Dort auch für die Ausbildung von Volontären zuständig. Desweiteren u.a. Lehrbeauftragter an den Universitäten Hohenheim und Tübingen sowie der Hochschule Reutlingen mit den Schwerpunkten Mobile Reporting und Digitale Medienkompetenz. Davor nach einer Ausbildung zum Techniker Aufbaustudium Journalismus am IFM Bruchsal.

Teilnahmegebühr: 300,-- Euro
Termin und Ort:
30.11.-02. Dezember 2017 (30.11., 10 – 18 Uhr; 01.12., 9 – 17 Uhr, 02.012., 9 – 14 Uhr)
Universität Paderborn, Campus Warburger Str. 100, Gebäude Q, 4. Etage, Raum Q 4.245
Anfahrt:
www.uni-paderborn.de/universitaet/anreise-lageplan/


Filmen mit dem Smartphone

Seminarablauf:


Tag 1

  • I. Einführung in die Bildgestaltung (Goldener Schnitt, Kameraperspektiven, Filmsprache)
  • II. Einführung in die Kameratechnik
  • III. Five-Shot-Technik (nach Michael Rosenblum)
  • IV. Zehn Schritte zu Bild und Ton


Tag 2

  • V. Einführung in die Grundlagen des Filmschnitts
  • VI. Schnittsysteme Adobe Premiere Elements (MS Movie Maker, IMovie)


Tag 3 (halber Tag)

  • Verknüpfung von Dreh und Schnitt

Alle Kapitel werden mit praktischen Übungen verbunden. Alle Teilnehmer sollten zumindest Smartphone, Lade- und Datenkabel sowie Headset dabei haben sowie einen Laptop mit mindestens einem der genannten Schnittprogramme.

Referent: Roland Altenburger
Seit genau 20 Jahren TV-Korrespondent beim SWR im Studio Tübingen. Dort auch für die Ausbildung von Volontären zuständig. Desweiteren u.a. Lehrbeauftragter an den Universitäten Hohenheim und Tübingen sowie der Hochschule Reutlingen mit den Schwerpunkten Mobile Reporting und Digitale Medienkompetenz. Davor nach einer Ausbildung zum Techniker Aufbaustudium Journalismus am IFM Bruchsal.

Teilnahmegebühr: 300,-- Euro
Termin und Ort:
26.-28. Januar 2017 (26.01., 10 – 18 Uhr; 27.01., 9 – 17 Uhr, 28.01., 9 – 14 Uhr)
Universität Hohenheim, Museumsflügel, 1. OG, Raum HS 31, 70599 Stuttgart