logo

Projektgruppe Social Media

Dass Hochschulen für eine erfolgreiche Präsenz in den sozialen Medien eine Strategie und echte Profis brauchen, findet mittlerweile an vielen Hochschulen und bei den entsprechenden Hochschulleitungen Konsens. Doch wie gestaltet man die Verzahnung der vielen verschiedenen Kanäle und Formate? Wie wendet man Webcontrolling und Monitoring geschickt an, um ganzheitliche Kampagnen erfolgreich zu steuern und auszuwerten? Wie ist ein effizientes und effektives Themen- und Redaktionsmanagement gestaltet? Welche rechtlichen Aspekte gilt es zu beachten? Wer hat eigentlich am Wochenende ein Auge auf all die Netzwerke? Wer vermittelt nebenbei noch die Funktionsweisen von neuen Formaten wie Instagram-Stories? Wer berät twitternde Mitglieder der Hochschulleitung? Und welche Wege führen in den Beruf der Social-Media-Profis?

Die Arbeitsgruppe möchte sich mit diesen Fragestellungen und Themen auseinandersetzen und Empfehlungen erarbeiten.

2017 sind als Empfehlung und Handreichung die Social Media Guidelines erschienen und können von den Mitgliedern online heruntergeladen werden. Derzeit arbeitet die Gruppe in verschiedenen Projekten zum Thema Strategie, Qualifizierung, Eingruppierung und Entfristung sowie Datenschutz.

Interessentinnen und Interessenten für die Projektgruppe können sich direkt bei Tabea Steinhauer (Ruhr-Universität Bochum, tabea.steinhauer(at)uv.ruhr-uni-bochum.de, Tel.: +49 234 32 29328), Dr. Max Orlich (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, max.orlich(at)pr.uni-freiburg.de, Tel.: +49 761 203 98607) oder Matthias Oschwald (Deutsche Sporthochschule Köln, m.oschwald(at)dshs-koeln.de, Tel.: +49 221 4982-6126) melden.