Wir bringen Hochschulen ins Gespräch.

Let‘s get digital: Digitale Projekte in der Hochschulkommunikation 2022

Der Wettbewerb um die besten digitalen Projekte geht in die zweite Runde: Digitale Kommunikation ist an den Hochschulen angekommen und hat über die Pandemie hinaus einen festen Platz im Kommunikations-Mix gefunden. Gesucht werden (weiterentwickelte) digitale Formate, die Themen der Hochschulen frisch, überraschend und zielgruppengerecht erzählen. Ziel ist bleibt, Hochschul- und Wissenschaftskommunikation im Digitalen weiter zu professionalisieren, als starker Bestandteil in der Kommunikation zu etablieren sowie Best Practice-Beispiele zu zeigen.

Symbolbild Wettbewerb

Die Einreichung erfolgt über einen Antrag per E-Mail an vorstand(at)bundesverband-hochschulkommunikation.de.

Die Kategorien

Die einzureichenden Projekte richten sich nach der Zielgruppenansprache:

  • Wissenschaftskommunikation (Podcast, virtuelle Debatten)
  • Studierendenmarketing (Online-Marketing, Social Media-Kampagnen, Online-Formate zur Studierendengewinnung)
  • Alumni (virtuelle Around-the-world-Events)
  • Interne Kommunikation: Mitarbeiter*innen-Kommunikation (Newsletter, Mitarbeiter*innen-Blog)
  • Game Changer: Neue (agile), Prozesse, Lösungen die auf kreative Weise die Herausforderungen der Krisenkommunikation, des neuen Work-Flows mit den Schnittstellen in Hochschulen gemeistert und neue Standards gesetzt haben.

Die Kriterien

  • Innovation –  Entwickelt wurde ein für die jeweilige Hochschulkommunikation ganz neues Format oder es wurde erfolgreich weiterentwickelt (dies können auch crossmediale Projekte / Produkte sein)
  • Tool – Neuer oder anderer Einsatz von Instrumenten (Film/Podcast/Zoom) und Kanälen (Social Media/Websites)
  • Inhalt –  Zielgruppenspezifische Ansprache, Einsatz der jeweiligen Tools/Kanäle, professionelle Umsetzung  

Die Einreichung

Die Einreichung erfolgt über einen Antrag per E-Mail an vorstand(at)bundesverband-hochschulkommunikation.de

Kurze Projektbeschreibung

  • Kurzbeschreibung Projekt: Warum wurde das Projekt umgesetzt, Inhalt (1000 Zeichen)
  • Umsetzungsdauer: Von der Idee bis zur Realisierung
  • Ressourcen: Wurde das Projekt Inhouse entwickelt oder durch eine Agentur? Welchen Schnittstellen waren beteiligt?
  • Ergebnis/Evaluation: Was war der Output? Nach welchen Kennzahlen wurde bewertet?
  • Budget: Budget für die Projektrealisierung

Bitte laden Sie Ihr aussagekräftiges

  •  Bildmaterial als .jpg (300 dpi)
  • Audiomaterial als .mp3 (mind. 192k)
  • Videomaterial als .mp4 (Video), 1920x1080px
  • PDF-Dokument, 1920x1080px

in einen Cloud-Ordner im Mitgliederbereich hoch: https://bvhkom-cloud.de/index.php/s/65539xGWwi9cSsZ

Im Antrag sind folgende Informationen vollständig anzugeben:

  • Hochschule/Wissenschaftseinrichtung 
  • Name
  •  Vorname
  • Funktion
  • Abteilung
  •  Kontakt: E-Mail / Telefonnummer

Die Preisverleihung

Die Bekanntgabe und Auszeichnung wird im Rahmen der Jahrestagung des Bundesverbandes Hochschulkommunikation vom 21.-23. September 2022 stattfinden.

Die Teilnahmebedingungen

Zugelassen sind alle Projekte aus der Hochschulkommunikation (Universitäten, Fachhochschulen, Kunst-, Musik- und Sporthochschulen, Duale und Private Hochschulen sowie außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen), die zwischen März 2021 bis Ende Februar 2022 realisiert wurden.

Die Projekte können ab sofort bis 15. Mai 2022 eingereicht werden unter https://www.bundesverband-hochschulkommunikation.de
 

Die Jury

  • Laura Schlotthauer, Geschäftsführerin der Agentur ressourcenmangel an der panke GmbH. Schlotthauer hat diverse Kampagnen der Wissenschafts- und Hochschulkommunikation betreut, u.a. die Standortkampagne „Studieren in Fernost“.
  • Matthias Bonjer, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Zucker. Kommunikation. Bonjer war u.a. Juror bei PR-Lions in Cannes 2017, beim New York Advertising Festival und beim PR-Report Award.
  • Sebastian Horn, stellvertretender Chefredakteur ZEIT Online.
  • Julia Wandt, Vorsitzende des Bundesverbandes Hochschulkommunikation.
  • Jasmine Ait-Djoudi, Leiterin Universitätskommunikation Bergische Universität Wuppertal und Initiatorin des Awards.

Die Preise

  • 1. und 2. Preis:
    Tagesworkshop bei ZEIT ONLINE in Berlin für drei Personen sowie ein Abendessen mit Redakteur*innen dem ZEIT Verlag und aus ZEIT ONLINE

  • 3. Preis:
    Digitales Best Practice-Siegel,Urkunde und E-Mail-Banner
  • Sonderpreise:
    1-Jahres-Abonnement für die ZEIT AKADEMIE

Alle Projekte werden in einem Best Practice-Blog als digitale Handreichung vorgestellt. 

Die Gewinner des Wettbewerbs 2021